Blog


Blog

Welche Fortschritte gibt es bei den Hilfsprojekten von Haiti-WIR-helfen? Welche Spendenaktionen und Unterstützer bringen unsere gemeinsame Sache voran? Und wie erleben unsere Ehrenamtlichen die Menschen in Haiti? Erleben Sie mehr dazu in den folgenden Blogbeiträgen.

 

Adventure-Tour – auf nach Méyer zu Anneliese

Posted by Matthias Eigel on  26. Juni 2017
0
Category: Reise
Gestern hat uns Anneliese mitgeteilt, dass Emanuell uns nicht mit seinem Auto abholen kann. Fahrzeug ist defekt. Na super – denke ich. Fahrer kostet 120 US-Dollar. Na super – denke ich. Die Alternative ist das Motorrad-Taxi. Na super – denke ich. Und das mit jeweils einem großen Rucksack und einem weiteren kleinen Rucksack. Ach – ich habe die Fototasche vergessen. Was blieb uns anderes übrig – laufen ist zu weit. Also haben wir zugesagt. Was
Um 06:15 Uhr hat der Wecker geklingelt. Wieder liegt eine unruhige Nacht hinter uns. Das Hilton-Hotel am Pariser Flughafen hat den verblichenen Charme aus den 70er Jahren. Noch eine Dusche genommen – dann haben wir uns direkt mit dem Hotel-Shuttle auf den Weg zum Flughafen gemacht. Frühstück im Hotel kostet 22,00 Euro (pro Person). War uns zu teuer. Wir hatten den Plan, nach dem Check-in noch bei Starbucks oder McDonalds ein kleines Frühstück zu genießen.

Die Reise beginnt – es geht los –

Posted by Matthias Eigel on  24. Juni 2017
0
Category: Reise
Um 8:00 Uhr sind wir aufgestanden. Kurzes Frühstück auf der Terrasse. Herrlich in der morgendlichen Frische. Wir mussten noch ein paar Besorgungen machen. Ein letztes mal die Bürotüre in Bietigheim aufgeschlossen – um auch hier noch letzte Erledigungen zu machen. Es soll und muss ja alles so vorbereitet sein, dass wir beruhigt die Reise antreten können. Damit mein Team in der Agentur die nächste Woche während meiner Abwesenheit die Aufgaben betreuen und abarbeiten kann. Es

Vorfreude ist die schönste Freude

Posted by Matthias Eigel on  20. Juni 2017
0
Category: Reise
Ganz besonders freue ich mich auf die vielen besonderen Begegnungen. Mit Menschen, die so dringend unsere Unterstützung benötigen. Vor allem die Kinder in Dano liegen uns dabei am Herzen. Bis zu 10 km Fußweg nehmen die Kinder auf sich (zwischen 4 – 16 Jahre), um unsere Schule zu besuchen. Ganz wichtig ist die Erhaltung der Schulspeisung. Damit die Kinder wenigstens 1 x am Tag eine warme Mahlzeit erhalten (fast immer Reis mit Soße aus Bohnen).