Blog


Blog

Welche Fortschritte gibt es bei den Hilfsprojekten von Haiti-WIR-helfen? Welche Spendenaktionen und Unterstützer bringen unsere gemeinsame Sache voran? Und wie erleben unsere Ehrenamtlichen die Menschen in Haiti? Erleben Sie mehr dazu in den folgenden Blogbeiträgen.

 

Die Reise beginnt – es geht los –

Posted by Matthias Eigel on  24. Juni 2017
0
Category: Reise
Um 8:00 Uhr sind wir aufgestanden. Kurzes Frühstück auf der Terrasse. Herrlich in der morgendlichen Frische. Wir mussten noch ein paar Besorgungen machen. Ein letztes mal die Bürotüre in Bietigheim aufgeschlossen – um auch hier noch letzte Erledigungen zu machen. Es soll und muss ja alles so vorbereitet sein, dass wir beruhigt die Reise antreten können. Damit mein Team in der Agentur die nächste Woche während meiner Abwesenheit die Aufgaben betreuen und abarbeiten kann. Es

Der Tag davor – Felix trifft ein –

Posted by Matthias Eigel on  24. Juni 2017
0
Category: Allgemein
Vor ca. 3 Wochen hatte ich ein Telefonat mit meinem guten Lauf-Freund Martin. Ich habe ihn gefragt, ob er mich nicht nach Haiti begleiten möchte. Ich habe gleich gespürt – so ganz abgeneigt war er nicht. Er wollte sich dazu am nächsten Tag nochmal bei mir zurück melden. Das tat er auch. Welch Wendung. Nicht er wollte sich mit mir auf den Weg in dieses Abenteuer machen – sein Sohn Felix (21 Jahre) hat sich
Es ist ein Aufbruch in eine andere Welt. Sicher auch ein großes Abenteuer. Unendlich viele Dinge müssen gut vorbereitet werden. Flüge nach Haiti buchen, Bahntransfer von Bietigheim nach Paris, Hotel in Paris suchen und buchen, Abholung vom Airport Port-au-Prince arrangieren, Unterkunft in Dano (hier gibt es kein Hotel oder Guesthouse) abstimmen (Pater Dominique nimmt uns in sein kleines Haus auf), Guesthouse in Port-au-Prince arrangieren und buchen, Termine vereinbaren (mit Botschafter Aigner, mit Gladys vom Hopital-Espoir,

Vorfreude ist die schönste Freude

Posted by Matthias Eigel on  20. Juni 2017
0
Category: Reise
Ganz besonders freue ich mich auf die vielen besonderen Begegnungen. Mit Menschen, die so dringend unsere Unterstützung benötigen. Vor allem die Kinder in Dano liegen uns dabei am Herzen. Bis zu 10 km Fußweg nehmen die Kinder auf sich (zwischen 4 – 16 Jahre), um unsere Schule zu besuchen. Ganz wichtig ist die Erhaltung der Schulspeisung. Damit die Kinder wenigstens 1 x am Tag eine warme Mahlzeit erhalten (fast immer Reis mit Soße aus Bohnen).